K-Taping

Die K-Taping Methode ist ein unterstützendes Werkzeug, das ohne Wirkstoffe und Medikamente auskommt.
Der Unterschied zum klassischen Tape besteht darin, dass es sich hier um ein elastisches Tape handelt und somit die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt wird, denn es ist mit der Dehnbarkeit eines Muskels vergleichbar.

Das K steht für Kinesis, also Bewegung. Es ist luft- und flüssigkeitsdurchlässig (sodass sich kein Schweiß ansammelt) und außerdem wasserbeständig. Dadurch ist eine lange Tragedauer und ein hoher Tragekomfort möglich und der Patient wird bei den Aktivitäten seines täglichen Lebens nicht behindert.

Über die Haut, die unser größtes Organ mit einer Vielzahl von Rezeptoren ist, nehmen wir äußere Einflüsse wahr. Diese werden gezielt an tiefer liegende Rezeptoren und über den Reflexbogen an die Wirbelsäule weitergeleitet. Diese Fähigkeit der Haut wird bewusst genutzt, um mit Hilfe elastischer K-Tapes und spezieller Anlagetechniken Einfluss auf das Verbundsystem zu nehmen, also auf Haut, Muskeln, Bänder und Gelenkkapseln.

Mit Hilfe dieser speziellen Anlagetechniken können Sie z.B. den Spannungszustand eines Muskels steigern oder senken, den Druck bei Flüssigkeitsansammlungen (Schwellungen) reduzieren, die Lymphzirkulation anregen, Schmerzen reduzieren und Gelenke in ihrer Funktion unterstützen.

Anwendungsgebiete:

  • Muskelverspannungen, Muskelschwäche
  • Sportverletzungen
  • Regelschmerzen
  • Tinnitus
  • Migräne
  • Schleudertrauma
  • Kiefergelenksprobleme
  • zur Gelenkunterstützung (Arthrose)
  • Schmerzreduktion
  • Carpaltunnelsyndrom
  • Tennisarm
  • Hallux Valgus
  • Aktivierung des Lymphsystems
  • Entstauung der Extremitäten, Rumpf, Gesicht