Klassische Massage

Auf Privatrezept oder für Selbstzahler

Die Massage ist eines der ältesten Heilmittel der Menschheit und dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein. „Wie jeder Mensch instinktiv eine geschwollene und deshalb schmerzende oder gestoßene Stelle seines Körpers reibt oder drückt und so versucht, den durch die Spannung verursachten Schmerz zu mindern, so wird dieses instinktive Mittel wohl auch als Heilmittel zu allen Zeiten angewandt worden sein.“ Franz Kirchberg: Handbuch der Massage und Heilgymnastik (1926)

Kirsten_Kamm_Klassische_Massage_obere_Wirbelsaeule_IMG_9689Wirkung:

  • Lokale Steigerung der Durchblutung
  • Senkung von Blutdruck und Pulsfrequenz
  • Entspannung der Muskulatur
  • Lösen von Verklebungen und Narben
  • Verbesserte Wundheilung
  • Schmerzlinderung
  • Einwirken auf innere Organe über Reflexbögen
  • Psychische Entspannung
  • Reduktion von Stress
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe
  • Entspannung von Haut und Bindegewebe
  • Beeinflussung des vegetativen Nervensystems

Indikationen u.a.

  • Verspannungen, muskuläre Verhärtungen
  • Wirbelsäulensyndrom
  • Erkrankungen des Bewegungsapparats
  • Neurologie (Spastik, Lähmungen)
  • Neuralgien
  • Stress
  • Psychosomatische Krankheitsbilder

Kontraindikation

  • Akute Entzündungen
  • Fieberhafte Erkrankungen
  • Gefäßerkrankungen
  • Evtl. Hauterkrankungen
  • Traumatische Verletzungen

Die klassische Massage wird als Ganz-/Teilkörpermassage angeboten.

Bei der Teilkörpermassage gibt es folgende Bereiche: Beine, Rücken (im Liegen und mit freiem Oberkörper), Arme, Schulter und Nacken, Brust, Bauch, Gesicht. Jeder Masseur hat seine eigene Art der Massage und wird eine Teilkörpermassage auf die angrenzenden Gebiete ausweiten.
Die Ganzkörpermassage wird nur selten als medizinische Therapie verordnet. Sie umfasst Füße, Beine, Arme, Hände, Rücken, Schultern und Nacken und kann auf die Brust, den Bauch und das Gesicht ausgeweitet werden.